• LAGEBERICHT

    Der Lagebericht klärt den Rezipienten eines modernen Geschäftsberichts über den aktuellen ökonomischen Stand eines Unternehmens auf. Ich möchte diesen Raum nutzen, um ein paar einleitende Worte über die hier zu betrachtende Internetseite an Sie zu richten.

    Die vorliegende Internetseite entstand im Rahmen meiner Abschlussarbeit an der ecosign/Akademie für Gestaltung im Sommersemester 2012.

    Anhand dieses Online-Geschäftsberichts möchte ich das derzeit kaum beachtete Thema der SS-Wirtschaft untersuchen und visualisieren. Meine Arbeit begeht bei dieser Art der Betrachtung einen provokanten Bruch mit der mit der bisherigen Erinnerungs- und Aufklärungskultur. Zum einen vollzieht sie einen Perspektivenwechsel, zum anderen möchte sie durch die Entkleidung jeglicher Theatralik das Thema in eine beängstigende Nähe zur Gegenwart rücken.

    Die oft zitierte „Banalität des Bösen“ nach Hannah Arendt sowie die erschreckende Logik hinter den Morden führen uns vor Augen, dass der Holocaust als bürokratisches System von Schreibtischtätern durchgeführt wurde. Meine Abschlussarbeit bietet dem Betrachter einen Einblick ohne das Kostüm der Vergangenheit. Sie eröffnet einen gewohnten Blick auf ökonomische Kennzahlen und erreicht so eine vielleicht ungewohnte Erkenntnis beim Betrachter.

    Komplett befreit vom moralischen Zeigefinger sowie von einem gleichgeschalteten Betroffenheitsgefühl, setzt sie die Forderung nach einer wissenschaftlichen, nicht wertenden Aufarbeitung konsequent um. Der Geschäftsbericht fungiert in meiner Arbeit als ein emotionsloser Zeitzeuge der Geschichte, der den Betrachter selbst ohne jeden moralischen Appell fordert.

    Carsten Bartsch


    QUELLEN:

    (1) Distel, Barbara (2005): Konzentrationslager Dachau 1933 bis 1945. Edition Lipp: München. 40f
    (1) Kaienburg, Hermann (2002): Die Wirtschaft der SS. Metropol: Berlin. S. 391